Ich finde nach dem FTP-Login meine Seiten nicht

Es gibt bei uns 3 verschiedene Formen von FTP-Zugängen:
1. Account-FTP-Zugang
2. Domain-FTP-Zugang
3. zusätzlicher (eigener) FTP-Zugang  unterhalb einer Domain

Je nach verwendetem FTP-Nutzer ist es dabei auch möglich, andere Ziele zu haben und damit andere Inhalte zu sehen. Je nach Server, auf dem die Seiten abgelegt wurden, kann es dabei auch zu unterschiedlichen Strukturen der Verzeichnisse kommen.

Zudem kann das Zielverzeichnis auch beim Support zur Änderung beauftragt worden sein. Möglicherweise zeigt es dadurch inzwischen auf ein Ziel, das nicht dem erwarteten Standardziel entspricht.

Hinweis: Zielverzeichnisse der einzelnen FTP-Nutzer werden erst durch den ersten FTP-Login auf dem Server angelegt.

Einen Überblick über die Standardstruktur möchten wir im Folgenden geben:

1. Account-FTP-Zugang

Account-FTP-Zugang ist der Zugang, den man durch Verwendung des Kundenkontonamens (und zugehörigem Passwort) erhält. Der Kundenkontoname ist der, der auch auf den Rechnungen abgedruckt ist und KEINE Domainbezeichnung enthält.

Mit diesem Zugang landet man in einem Verzeichnis, das im Normalfall ohne eigene Domain erreichbar ist:
– kunden.jpberlin.de/<ACCOUNTNAME>/ (für Domains, die PHP 5.5 oder höher benutzen)
– www.jpberlin.de/<ACCOUNTNAME>/ (für Domains, die PHP 5.4 benutzen)

Domains, die PHP 5.5 oder höher benutzen

Nach dem FTP-Login landet man im (Unter-)Verzeichnis „htdocs“ des Accounts (also <ACCOUNTNAME>/htdocs/).
Alle Dateien, die dort abgelegt werden, sind im Internet über kunden.jpberlin.de/<ACCOUNTNAME>/ abrufbar (z.B. kunden.jpberlin.de/mustermann/).

Zudem ist der Account-FTP-Nutzer eine Art Hauptnutzer, der Zugriff auf alle Ordner hat innerhalb der Accountstruktur. Andere FTP-Nutzer haben das nicht!
Daher kann man auch mit dem Account-Zugang auch eine Ebene höher gehen (also in das eigentliche „root“-Verzeichnis), als beim Login und von dort alle weiteren Unterverzeichnisse sehen und bearbeiten.

Domains, die PHP 5.4 benutzen

Hier ist der FTP-Nutzer kein Hauptnutzer, sondern nur ein Zugang auf den Pfad, der aus dem Internet ohne eigene Domain erreichbar ist (also  <ACCOUNTNAME>/).
Alle Dateien, die dort abgelegt werden, sind im Internet über www.jpberlin.de/<ACCOUNTNAME>/ abrufbar (z.B. www.jpberlin.de/mustermann/).

2. Domain-FTP-Zugang

Domain-FTP-Zugang ist der Zugang, den man durch Verwendung des Benutzernamens der Domain (und zugehörigem Passwort) erhält. Der Name lautet für eine Domain „www.<DOMAINNAME>.<TLD>“ (z.B. „www.example.com“) und für eine Subdomain „www.<SUB>.<DOMAINNAME>.<TLD>“ (z.B. „www.wiki.example.com“).

Ein Login mit diesem FTP-Nutzer landet im Verzeichnis www.<DOMAINNAME>.<TLD>/ , in dem sich nicht höher navigieren lässt. Es lassen sich jedoch alle Unterordner bearbeiten.

Da alle Account- und Domain-FTP-Zugänge unterschiedliche Berechtigungen haben, empfehlen wir, dass, soweit nicht anders erforderlich, stets der Domain-FTP-Nutzer (zur entsprechenden Domain) genutzt wird. Dieser führt auch immer zum Verzeichnis der Domaininhalte, egal auf welchem Server die Domain eingerichtet ist.

Die Inhalte des Ordners lassen sich im Browser dann natürlich mit dem Domainnamen aufrufen (z.B. „example.com“ oder „www.example.com“)

3. zusätzlicher (eigener) FTP-Zugang unterhalb einer Domain

Derartige FTP-Nutzer werden durch den Domainadministrator über unsere Verwaltung selbst angelegt.
Hierbei wird der Domainname mit Unterstrich immer vorangestellt (z.B. example.com_max). Das Verzeichnis ist dabei stets das Hauptverzeichnis oder ein beliebiges Unterverzeichnis der zugehörigen Domain, je nach dem, was der Administrator als Ordner hinterlegt hat.

Meine Domain zeigt im Browser das falsche Ziel

Wenn man die Seiten versehentlich in einem falschen Ordner abgelegt hat oder direkt ein Unterverzeichnis nutzen möchte (z.B. www.example.com/wordpress/), so lässt sich das nicht selbst ändern. Bitte kontaktiere dafür den Support.

  • 21. Juni 2018

  • o.graeber

  • Keinen Kommentar


Kommentar abgeben

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.