Transparenzbericht über Auskunftsersuchen von Behörden bei JPBerlin.de und mailbox.org

Angesichts der aktuellen Diskussion über Ermittlungen bei Internet-Providern möchten auch wir von JPBerlin.de und mailbox.org unseren Transparenzbericht über Auskunftsersuchen von Behörden veröffentlichen und geben gerne Einblick in die jeweiligen Zahlen. Diese sind jedoch erfreulich unspektakulär: Anzahl der Ersuchen an JPBerlin.de im Jahr 2013 insgesamt: 1 davon deutsche Behörden: 1 davon ausländische Behörden: 0 Art der Behörde Strafverfolgungsbehörden: 1 Nachrichtendienste: 0 Art des Ersuchens Bestandsdatenabfragen: 1 davon Abfrage eines Postfachnamens zu vorliegenden Bankdaten: 0 Postfachbeschlagnahmungen: 0 Verkehrsdatenabfragen: 0 TKÜ (Überwachung eines Mehr lesen...

  • 5. Mai 2014

  • I. Heinlein

  • Keinen Kommentar

Mehr Speicherplatz für Postfächer und Server

Wenn Sie bei uns einen virtuellen Server oder Ihr Postfach betreiben, dann werden Ihre Daten auf einem Speichersystem wie diesem hier abgelegt. Gestern Nacht haben unsere Techniker (im Bild: Stefan Wagner) den Speicherplatz in einem unserer Storage Area Networks (SAN) um weitere 6 Terabyte (Nutzkapazität im RAID-Verbund) erweitert. Wie auf dem Foto zu sehen, ist das eine Box mit 12 schnellen SAN-Festplatten. Als Speichersystem setzen wir hier übrigens ein HP EVA-SAN ein. Alle Komponenten sind doppelt bis 4-fach redundant ausgelegt, Mehr lesen...

  • 11. April 2014

  • Peer Heinlein

  • Keinen Kommentar

Zeit für neue Passwörter

Die deutschen Kriminaler haben erneut eine Datei mit 14 Millionen Zugangsdaten zu E-Mail-Adressen gefunden — eine derart immens große Liste, dass man wirklich sagen muss, dass am Ende fast jeder irgendwie betroffen ist. Zwar hat das BSI einen leider sehr wackligen „Sicherheitstest“ installiert, bei dem man seine eigene Mailadresse angeblich darauf überprüfen kann, ob sie in den geklauten Listen enthalten war, doch ist auch diese Überprüfungsmethode sehr unzuverlässig. Zuguterletzt muß man sich fragen: Wenn jetzt zum zweiten Mal eine Liste Mehr lesen...

Kritische SSL-Sicherheitslücke Heartbleed erschüttert die Welt

Die Information diesen Morgen schlug ein, wie eine Bombe: Über einen kritischen Bug in einer weltweit eingesetzten SSL-Software lassen sich unter Umständen die für die Verschlüsselung verwendeten SSL-Keys auslesen. Aus Verschlüsselungssicht ist das der Super-GAU, können damit prinzipiell die verschlüsselten Verbindungen dechiffriert werden. Betroffen sind sehr viele derzeit eingesetzte Server-Systeme mit den openssl-Versionen 1.0.1 bis 1.0.1f – Administratoren überall auf der Welt sind fieberhaft mit dem Einspielen korrigierter Softwareversionen beschäftigt, die zum Glück bereits größtenteils verfügbar sind. Auch einige Systeme der Mehr lesen...

  • 8. April 2014

  • I. Heinlein

  • Keinen Kommentar

Demonstration gegen Massenüberwachung am 12. April in Köln

Das Bündnis #StopWatchingUs Köln ruft für den kommenden Samstag, den 12.04.2014 zu einer großen Demonstration auf dem Kölner Heumarkt auf, um gegen die anlasslose Überwachung der Bevölkerung zu protestieren. Das Bündnis fordert die Volksvertreter aller Parteien auf, die Massenüberwachung abzulehnen und deren Unvereinbarkeit mit den Grundprinzipien eines freiheitlich orientierten Rechtsstaates anzuerkennen. Zudem verlangt das Bündnis Asyl für den Whistleblower Edward Snowden. Zu den Unterstützern dieser Großdemo gehören diverse Parteien, gesellschaftlich und politisch engagierte Vereine und Organistionen sowie Medien. Nähere Infos Mehr lesen...

  • I. Heinlein

  • Keinen Kommentar

Phishing Warnung!

Vorsicht vor gefälschten E-Mails und Trojanern Die JPBerlin warnt aktuell vor gefälschten E-Mails, die in betrügerischer Absicht scheinbar im Namen der JPBerlin flächendeckend versendet werden. Darin werden die Empfänger über ein Wartungsfenster informiert, in dem alle JPBerlin Mail-Accounts im Rahmen von Aufräumarbeiten abgelöscht werden sollen. Um den eigenen Mail-Account zu schützen, wird in der E-Mail aufgefordert einen Link zu klicken, damit der jeweilige Account nicht abgelöscht wird. Wir raten dringend davon ab, auf den in der E-Mail enthaltenen Link zu Mehr lesen...

  • 30. Januar 2014

  • I. Heinlein

  • Keinen Kommentar

c’t testet Mail-Anbieter: Unsere JPBerlin schneidet sehr gut ab

Die c’t berichtet in ihrer aktuellen Ausgabe ausführlich über die Stärken und Schwächen verschiedener kleiner und großer Mailanbieter. Sie hat untersucht, was die Anbieter tun, um die Daten ihrer Kunden zu schützen. Unsere JPBerlin.de ist auch mit dabei und schneidet im Vergleich sehr gut ab.

  • 28. Januar 2014

  • I. Heinlein

  • Keinen Kommentar

Der BSI-Sicherheitstest und die Postfächer der JPBerlin

Haben auch Sie in den letzten Tagen den Artikel im Handelsblatt zum Diebstahl von Millionen Nutzerdaten gelesen? Wir erklären Ihnen gerne wie sicher Ihre Daten und E-Mails bei der JPBerlin sind. Beginnen wir mit einem genauen Blick auf den Text der BSI Website: Bei der Analyse von Botnetzen wurden 16 Millionen gestohlene digitale Identitäten entdeckt. Online-Kriminelle betreiben Botnetze, den Zusammenschluss unzähliger gekaperter Rechner von Privatanwendern, insbesondere auch mit dem Ziel des Identitätdiebstahls. Was genau ist passiert? Sicher haben auch Sie Mehr lesen...

Vorträge zum Thema E-Mail

Der eBusiness-Lotse Berlin bietet eine Abendveranstaltung mit dem schönen Titel „Das Ende der E-Mail“ an. Eingeladen sind Unternehmer und auch privat Interessierte, die das Thema Mail einmal verständlich erklärt bekommen möchten. Termin: Do, 21.11.2013 – 18:00-20:00 Ort: Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut, CINIQ Salzufer 6, Eingang: Otto-Dibelius Straße, 10587 Berlin, 4. OG Für Unternehmer sind die Anforderungen an einen zuverlässigen E-Mail-Betrieb stark gestiegen. Um hier ein wenig Klarheit in die Themen der gesetzlichen Aufbewahrungspflicht, der SPAM-Problematik und der Sicherheit der eigenen Daten zu Mehr lesen...

  • 21. November 2013

  • I. Heinlein

  • Keinen Kommentar

Unsere Notfall-Hilfe mal anders: Spende an Ärzte ohne Grenzen

Liebe Kunden und Geschäftspartner, die erschreckenden Bilder der Zerstörung auf den Philippinen, die der Taifun Haiyan dort hinterlassen hat, zeigen deutlich, dass nun ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Die traditionelle und oft auch sehr symbolbehaftete Spendenzeit vor Weihnachten steht kurz vor der Tür — doch solange kann hier nicht gewartet werden. Wie immer helfen wir dann, wenn’s Not tut und so haben wir heute bereits eine Spende von 5.000 Euro an die internationale Organisation Ärzte ohne Grenzen e.V. überwiesen.

  • 12. November 2013

  • I. Heinlein

  • Keinen Kommentar