Flugblatt-Aktion anlässlich des Treffens der G20 // Streitgespräch mit Boris Palmer: „Ja, da ertrinken Menschen im Mittelmeer. Na und?!“

Eine Gruppe zu Hause gebliebener Aktivist*innen hat sich vergangenes Wochenende in der Öffentlichkeit mit den politischen Protesten gegen den G20-Gipfel in Hamburg solidarisiert. Zu diesem Anlass wurde ein großes Transparent an der idyllischsten Tübinger Postkartenfassade am Neckar und in der Altstadt angebracht, so wie Flugblätter in der Innenstadt verteilt (Flugblatt im Anhang).

Die rebellische Hoffnung von Hamburg - Eine erste, vorläufige Bilanz der Interventionistischen Linken

Sagen wir zuerst das Allerwichtigste: Hamburg befand sich nicht nur eine Woche im polizeilichen Ausnahmezustand, der uns eine Warnung sein sollte. Nein, ebenso wichtig: Zehntausende haben ihm getrotzt. Zehntausende haben keine Angst gehabt oder sind trotz ihrer Angst auf der Straße gewesen.

Ein Gruß aus der Zukunft | Mitteilung des …ums Ganze!-Bündnis zum Verlauf der G20-Proteste in Hamburg

Es ist ja nicht so, dass sie es nicht versucht hätten. Wie kaum zuvor haben „Sicherheitsbehörden“ und etablierte Politik zum G20-Gipfel aufgeboten, was dem bürgerlich-demokratischen Staat so an repressiven und ideologischen Apparaten zur Verfügung steht, um Proteste klein und die Lage unter Kontrolle zu halten. Erst mediale Einschüchterung, Camp- , Einreise- und Übernachtungsverbote, Aufhebung der Versammlungsfreiheit und Polizeiputsch gegen die Justiz, Militarisierung der Polizei, Spaltung des Protestes durch die Grünen, die während des Gipfels eine Kundgebung organisierten, die sich ausdrücklich nicht gegen diesen richtete und zum „Haltung zeigen“ für „unsere Lebensart“ aufrief. Dann während des Gipfels fast 20.000 Polizist*innen mit dem Berufssadisten Dudde als Einsatzleiter, dutzende Wasserwerfer, Räumpanzer, Pferde- und Hundestaffeln, Massenverhaftungen, Hubschrauberflatrate und Sondereinsatzkommandos mit scharfen Waffen, die in einer Brutalität gegen linke Camper*Innen, autonome Demonstrant*Innen, Viertelbewohner*Innen, Journalist*Innen und Sitzstreiks von Geflüchteten vorgingen, dass es schon dutzende Schwerverletzte gab, bevor der Gipfel überhaupt begonnen hatte – und ein Wunder ist, dass niemand ums Leben kam. Mit anderen Worten: Der Polizeieinsatz zum G20-Gipfel war tatsächlich ein „Schaufenster moderner Polizeiarbeit“ (Andy Grothe, SPD), das uns einen direkten Blick auf die autoritäre Wende des Neoliberalismus im Herz des europäischen Kapitalismus eröffnet hat. Allein: Es hat alles nichts genützt.

Solidarität Ist Eine Waffe !

Solidarische Grüße Nach Hamburg!
Lasst euch nicht unterkriegen und passt auf euch auf!

Der Kampf geht weiter!

Tickets für Bus aus Tübingen zu den G20-Protesten nach Hamburg

Aus Tübingen wird ein Bus organisiert zu den G20-Protesten nach Hamburg.

Hinfahrt ist am Mittwoch 5. Juli um 9 Uhr.

Rückfahrt ist am Sonntag 9. Juli um 9 Uhr ab Hamburg.

Tickets gibt`s zu kaufen im LINKE-Wahlkreisbüro in der Pfleghofstr. 8.

Normalpreis Hin- und Rückfahrt 80€,
ermäßigt nach Selbsteinschätzung mindestens 30€,
Solipreis 90€

Demobericht zur Nachttanztdemo „Lieber tanz' ich als G20!“ am 15.06.17 in Tübingen

Am Donnerstag, den 15.6. fand in Tübingen die erste Nachttanzdemo seit einigen Jahren statt. Wir, die Antifa Reutlingen-Tübingen, haben die Veranstaltung, die auf kreative Weise, die Proteste gegen den G20-Gipfel in Hamburg thematisierte, gemeinsam mit der Gruppe Level up organsiert.

Solidaritätserklärung der Ludwigstraße 15 mit dem Epplehaus

Wir als Bewohner*innen der Ludwigstraße 15 sehen aus gegebenem Anlass die Notwendigkeit, uns zu den Vorfällen im Epplehaus und vor allem zu dem Umgang mit diesen Vorfällen zu äußern.

Zaunpfahl beim Ract!-Festival 2017

Beim diesjährigen Ract!-Festival im Tübinger Anlagenpark steht, unter anderem, die Punkband Zaunpfahl auf dem Programm. Im folgenden soll kurz dargestellt werden, warum wir dies problematisch finden. Es handelt sich hierbei nicht um eine allumfassende Recherchearbeit, die Ergebnisse sind Lückenhaft, reichen in unseren Augen allerdings aus, um klarzumachen, dass diese Band auf dem Ract!

[Tü] Lieber Tanz ich, als G20 - Nachttanzdemo

Am 7. und 8. Juli kommen die Regierenden der 19 größten Industrienationen der Welt und Europa mit ihren Anhängseln und Berater*innen nach Hamburg. Bei diesem Treffen handelt es sich um eine Inszenierung einer Zusammenarbeit dieser Nationen in wirtschaftlichen Fragen. Aber wer denkt, dass die (z. T.

[#NoTddZ] Mittwoch/ 31.05.2017/ ab 19:00 Uhr/ Clubhaus - Gemeinsames Basteltreffen +Letzte Infos + Kartenverkauf

Die Mobilisierung zu den antifaschistischen Protesten #NoTddZ sind im vollen Gange- auch in Tübingen wir nochmal ordentlich Schwung geholt um am 03. Juni in Karlsruhe möglichst gut vorbereitet zu sein.

Dazu treffen wir uns am Mittwoch, 31.05. 2017, ab 19:00 Uhr hinter dem Clubahus (Wilhelmstraße, Tübingen)

Inhalt abgleichen