Der Bankenskandal geht weiter: Die Sparkasse wird privatisiert

Mit der von rot-grün und rot-rot vorgenommenen Rettung der Bankgesellschaft wurde den Berlinerinnen und Berlinern ein Schuldenberg von bis zu 15 Milliarden Euro hinterlassen.

Gegen den angestrebten Verkauf der Bankgesellschaft wäre prinzipiell nichts einzuwenden. Wenn nicht im Zuge dieses Verkaufs die Berliner Sparkasse privatisiert werden sollte.

Die Privatisierung der Berliner Sparkasse wird soziale und finanzpolitische Folgen haben, die der rot-rote Senat in gewohnter Kurzsichtigkeit nicht sehen will.

Benedict Ugarte Chacón von der Initiative Berliner Bankenskandal hat zu diesem Thema eine Studie veröffentlicht:

Der Verkauf der Berliner Sparkasse - Kritik und Alternativen (pdf-Dokument)

Die Initiative Berliner Bankenskandal fordert:
Kein Verkauf der Berliner Sparkasse!
„Girokonto für jedermann“ per Gesetz!
Gemeinwohlorientierung der Berliner Sparkasse per Gesetz!